Ernährungsberatung - Wie läuft das ab?

Das Offensichtliche zuerst: wir müssen uns zuerst einmal kennenlernen!

 

Das heißt:

Du rufst mich an: 0176 -53793889

 

oder schreibst mir eine eMail

stefan.hackmann@bodycheck.info

oder schreibst mir per Telegram (s. a.: warum kein WhatsApp)

Nutzername: Bodycheckinfo

 

und ich rufe Dich zurück und wir besprechen unverbindlich, wie wir vorgehen wollen.

 

Nur wenn ich Deine Vorlieben, Abneigungen, Probleme, Gewohnheiten usw. kenne, Deine Daten erfaßt habe, die Analyse gemacht habe (Deines Ernährungs-Tagebuches) - dann kann ich sinnvoll beratend tätig werden und erst dann bin ich Dir eine Hilfe.

Die Ernährungsberatung ist eine sehr persönliche Angelegenheit zwischen Dir und mir.

 

Und auch, wenn manche denken, ein Papier-Ernährungstagebuch sei antiquiert, so ist es sinnvoll und durchdacht und Teil meiner Strategie. Außerdem habe ich persönlich diverse Ernährungsapps (Android) getestet und keine ist vollumfänglich zufriedenstellend!

 

 

 


Bild mit einem Schild: Home sweet home, daneben Pflanzen in einem mintfarbenem Eimer

Erstberatung in gewohntem Umfeld

Nach unserem Kontakt, komme ich zum vereinbartem Termin zu Dir nach Hause - ich berate Dich in Deinem gewohnten Umfeld und Du mußt nicht extra durch die Gegend fahren und Dir einen Parkplatz suchen.

 

Teil dieser Erstberatung ist die sog. Kühlschrank-Analyse (wird gleich erklärt).

Eine Erstberatung kostet: 69€

Dauer: ca. 1h

Falls es viel zu erklären oder es viele Fragen gibt, verlängern wir das auf 1,5h ohne weitere Kosten für Dich!


Kühlschrank-Analyse

Wer kennt das nicht - ein Blick auf die Zutatenliste und man fühlt sich wieder in den Chemieunterricht versetzt...

Alleine für "Zucker" hat die Verbraucherzentrale mehr als 70 Begriffe identifiziert!

Diese Inhaltsstoffe sind nicht aus Bösartigkeit enthalten, sondern besitzen einen "technologischen" Sinn, bedauerlicherweise sind nicht alle wirklich günstig (auf Dauer und in gewisser Menge).

 

Aber Was ist Was und was ist eher Ok und was eher nicht so toll?

 

Nicht jeder hat die Zeit und die Lust, sich veröffentlichte Testergebnisse anzuschauen und seinen Vorratsschrank danach zu durchforsten.
Ich mache das aber seit Jahrzehnten (private und beruflich) und hier kommt mir meine Zeit in der Pharmaforschung zusätzlich zugute.

Wir schauen uns an, was wir in Deinem Vorratsschrank und Deinem Kühlschrank finden und besprechen gemeinsam, falls wir eine "biochemische Sünde" entdecken, ob Du Dir vorstellen kannst, auf ein anderes Produkt zu wechseln - Deiner Gesundheit zuliebe.

 

PS:

Auch wenn es wahrscheinlich fast jeder weiß: ein Kühlschrank hat unterschiedliche Temperaturzonen, d.h. für die verschiedenen Lebensmittel gibt es eine sinnvolle Sortierung innerhalb des Kühlschrankes.

Auf daskochrezept.de: Kühlschrank richtig einräumen – so geht's!

 

Grafik eines geöffneten, gut gefüllten, Kühlschrankes

Bild: Start - Ziel mit gewundener Linie, die Abkürzungen und Sprünge zurück enthält

Ziele...

 

Die Kilos, die wir zu viel haben, sind nicht von gestern….

 

Am liebsten würde man sich eine App runterladen und hätte nach vier Wochen „seinen Traumkörper“…..tja, wenn das wirklich klappen würde…

Wer nachschaut findet diverse Bücher & App‘s, die genau das versprechen!

 

Leider gibt es keinen passiven Weg und wer sich unrealistische Ziele setzt, häufig aufgrund von oft gesehenen und gehörten Werbeversprechen und mangelndem Fachwissen, der wird schnell enttäuscht sein und aufgeben und im noch schlimmeren Fall, aufgrund des Leidensdruckes, immer wieder mal auf diese Versprechen reinfallen (Jojo-Effekt).

 

Ein sehr schönes Beispiel aus: „Quarks: Kampf gegen die Kilos - wie die gute Figur endlich gelingt“
(Link ARD-Mediathek – evtl. vorspulen bis 14:50)

 

7 kg Gewichtsverlust in zwei Wochen:

  • 1 kg Protein (Verlust von Muskelmasse!)
  • 4 kg – 5 kg Wasser
  • 1,5 kg – 2 kg Fett

Im ersten Augenblick sagt man wohl:

wow, 7 kg nach 2 Wochen, aber in Wirklichkeit sind es nur ca. 1,5 kg, dazu kommt ein ordentlicher Verlust an Muskelmasse und ein solcher Erfolg ist i.d.R. nur temporär!

 

Wer häufiger solche Aktionen startet, baut enorm Muskelmasse ab, der Grundumsatz sinkt und der Jojo-Effekt schlägt zu…und so mancher wiegt nachher mehr als vorher!

 

Es ist sehr wichtig, sich realistische Ziele zu setzten, diese konsequent zu kontrollieren, evtl. die Taktik anzupassen – man muß flexibel bleiben – und so langfristig gesund abzunehmen.

 

In der Regel zeigen sich bereits nach vier Wochen deutliche erste Erfolge, wenn man sich nach zwölf Wochen z.B. die Blutwerte (Blutfette, Blutzucker, HbA1c - Langzeitblutzucker) anschaut, so sind hier teilweise die Werte fast auf Normalniveau, der BMI ist dann bereits deutlich gesunken [1] und damit ist eine solide Basis geschaffen!

 

Hier muß man ganz klar sagen: Geduld zahlt sich aus!

 

Wer sich an dieser Stelle mehr und genauere Informationen wünscht: Informationen

 

[1] Dtsch med Wochenschr 2014;